Was hast du heute Morgen als erstes getan? Bist du noch 10 Minuten im Bett liegen geblieben? Bist du direkt aufgestanden und hast ein Glas Wasser getrunken? Oder hast du vielleicht noch im Bett dein Handy in die Hand genommen und Social Media gecheckt? Was auch immer heute deine erste Handlung war, in 99% aller Fälle hast du dies getan, weil es deine Gewohnheit ist, genau das zu tun sobald du aufwachst.

Und was hast du gefrühstückt? Müsli mit Milch, einen Obstsalat oder Brot mit Käse? Und wie oft hast du genau dieses Frühstück die letzten Wochen gegessen? Auch hier greift die Macht der Gewohnheit.

Tatsächlich bestimmen Gewohnheiten unser ganzes Leben. Erschreckend selten tun wir etwas, weil wir die bewusste Entscheidung getroffen haben, genau diese Handlung in diesem Moment auszuführen. Es ist also keine Übertreibung, wenn ich sage, dass deine Gewohnheiten darüber entscheiden, ob du erfolgreich dabei sein wirst deine Ziele zu erreichen oder nicht.

Wenn du dir eine Selbstständigkeit als Nebenerwerb aufbauen möchtest, tust du gut daran, deine freien Minuten – also die Zeit vor der Arbeit oder zu Feierabend – dazu zu nutzen, deine Website aufzubauen, einen Businessplan zu schreiben usw. Und was tust du, wenn du abends nach Hause kommst? Du schaltest deinen Laptop ein und schaust auf Netflix deine Lieblingsserie bis du so hungrig bist, dass du dir dringend Abendessen zubereiten musst. Nach dem Abendessen bist du müde – du hast ja schließlich den ganzen Tag gearbeitet! Du schreibst noch mit einer Freundin auf whatsapp, quatschst mit deinem Partner bis du schließlich beschließt ins Bett zu gehen. Morgen ist ja auch noch ein Tag! Ab morgen wird alles anders! Wie oft hast du dich diese Sätze schon in deinem Kopf sagen gehört? Und was ist am nächsten Tag passiert? Oftmals das Gleiche – eben weil es deine Gewohnheit ist.

Versteh mich nicht falsch – Gewohnheiten sind nichts Schlechtes! Sie erleichtern uns das Leben, sodass wir nicht immer überlegen müssen, was wir tun! Ich könnte mir im Schlaf meinen Cappuccino zubereiten, so sehr sind mir die Einzelhandlungen der Zubereitung zur Gewohnheit, zum Automatismus geworden. Wenn du aber merkst, dass du deinen Zielen nicht näherkommst, dann lohnt es sich einen Blick darauf zu werfen, ob deine Gewohnheiten dir dabei helfen, deine Ziele zu erreichen oder nicht.

Der erste Schritt besteht also darin, dass du dir deiner Gewohnheiten bewusst wirst!

Verbringe die nächsten Tage einmal damit, präsent zu sein und dich immer wieder zu fragen, was du gerade tust. Du wirst so etwas wie ein Beobachter deiner Selbst. Gehe dabei bitte nett mit dir um 😊 Beobachte einfach, welche Gewohnheiten du an den Tag legst. Oft gibt es für gewohnheitsmäßige Handlungen einen Auslöser (in meinem ersten Beispiel war das der Fakt, dass du aufwachst). Schaue dir an, was dieser Auslöser ist. Wenn du nämlich Gewohnheiten ändern möchtest, dann hilft es dir, wenn du dir dieses Auslösers bewusst bist. So kannst du mithilfe deines freien Willens (JA! Den gibt es zum Glück auch noch!! 😉 ) entscheiden, genau jetzt in dieser Situation etwas anderes zu machen. Statt nach dem Aufwachen mein Handy in die Hand zu nehmen, kann ich mich bewusst dazu entscheiden, direkt aufzustehen und beispielsweise 20 Minuten dazu nutzen, eine Infoveranstaltung zu recherchieren, in der ich alles Wichtige über steuerliche Fragen der Selbstständigkeit lerne. Die Zeit, in der du deinen Kaffee nach dem Mittagessen trinkst, kannst du dazu nutzen, aktiv über LinkedIn oder eine andere Plattform zu netzwerken. Du siehst also, du kannst dir Gewohnheiten schaffen, die dich deinen Zielen näherbringen!

Falls du von der Sache mit dem freien Willen noch nicht ganz überzeugt bist: Ich weiß, es ist unheimlich schwer, gegen den inneren Schweinehund anzukämpfen und aufzustehen, obwohl das Bett doch so warm und kuschelig ist. Es ist doch so gemütlich Netflix zu schauen, statt Joggen zu gehen, einen Businessplan zu schreiben oder sich um seine Steuer zu kümmern. Mache dir eines klar: Niemand zwingt dich dazu, deine Ziele zu erreichen! Niemand sagt zu dir, du musst deine Selbstständigkeit aufbauen oder du musst diesen Halbmarathon rennen, den du dir als Ziel gesteckt hast. Es geht hier um DEINE Ziele und um DEIN Leben! Du hast die Wahl entweder jeden Tag deinen Zielen ein Stück näher zu kommen oder dein Leben genauso weiterzuleben wie du es tust, indem du immer wieder alte Gewohnheiten wiederholst. Helfen kann dir also beispielsweise ein starkes Warum. Warum möchtest du dein eigenes Business aufbauen? Warum möchtest du sportlicher werden? Wenn dein Warum stark genug ist, hat es die Macht, dich aus deinem Bett zu katapultieren 😊

Ich kann dir noch einen kleinen Trick verraten, der mir immer wieder gut geholfen hat. Der Trick lautet „The 5 Second Rule“ und stammt von Mel Robbins. Wenn dir eine Handlung in den Sinn kommt, gehe innerhalb von 5 Sekunden in körperliche Aktion, um diese Handlung auszuführen. Wenn du länger als 5 Sekunden wartest, übernimmt dein Gehirn und wird zwanzig Gründe erfinden, warum du diese Handlung doch nicht ausführen solltest und es dir ausreden. Liegst du also in deinem warmen Bett und denkst daran, dass es gut wäre, dich für diese Infoveranstaltung anzumelden um mehr über das Thema Selbstständigkeit zu lernen, dann zähle von 5 runter und stehe auf bevor du bei 0 angekommen bist!

Was hilft dir, um erfolgreiche Gewohnheiten in deinem Leben zu kreieren? Wusstest du, dass Gewohnheiten so eine Macht über uns haben? Gerne lese ich von deinen Erfahrungen in den Kommentaren!

Und nun, Zeit dir dein neues Leben zu kreieren!

Deine Elisa

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen