Einen frohen ersten Mai wünsche ich euch! Pünktlich zum neuen Monat habe ich etwas ganz besonderes heute. Steffi von myhappysunshine.de teilt in diesem Gastartikel ihre Morgenroutine mit dir, die ihr hilft, achtsam und glücklich in den Tag zu starten. Probiere auf jeden Fall ihre tollen Tipps aus und schaue, wie sich ein gelungener Morgen auf deinen ganzen restlichen Tag auswirkt.

Achtsame Morgenroutine für mehr Energie und Selbstliebe

Wie startest du in den Tag? Nimmst du dir Zeit für dich, um Kraft für den bevorstehenden Tag zu sammeln? Oder ist dein Morgen eher von Stress und Hektik geprägt?

Der Start am Morgen ist so unglaublich wichtig, da er die Dynamik des restlichen Tages einleitet. Wenn du also schon gestresst in den Tag startest, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass dein restlicher Tag genau so weitergeht.

Vor einiger Zeit sah mein Morgen so aus: Mindestens drei Mal den Schlummer Knopf auf dem Handy drücken, um doch noch ein paar Minuten länger im Bett liegen zu bleiben. Dann schnell unter die Dusche springen, Kaffee im wahrsten Sinne des Wortes runterkippen und eine Kleinigkeit frühstücken, jedoch nur wenn dafür noch Zeit blieb (was meistens nicht der Fall war). Danach bin ich aus dem Haus gesprungen und zur Bahn gerannt, um noch pünktlich auf die Arbeit zu kommen. Als ich dann im Büro angekommen bin, war ich so gestresst, dass meine Laune und mein Energielevel schon morgens im Keller waren. Kommt dir das vielleicht bekannt vor?

Irgendwann habe ich beschlossen, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Also habe ich vor zwei Jahren begonnen, verschiedene Routinen auszuprobieren und diese Schritt für Schritt in meinen Morgen zu integrieren. Und seitdem hat sich bei mir einiges verändert: Ich bin gelassener geworden, kann nun viel entspannter in den Tag starten und habe mehr Energie.

Meine Routinen möchte ich dir deshalb gerne vorstellen, damit auch du voller positiver Energie den Tag begrüßen kannst. Ich möchte dich einladen ein paar meiner Routinen einfach mal auszuprobieren. Starte vielleicht mit einer Routine, die du die nächsten zwei Wochen jeden Tag machst. Und dann beobachte, ob und was sich dadurch verändert hat. Beobachte, wie sich dein Körper anfühlt und beobachte welche Gefühle und Gedanken du wahrnehmen kannst.

Mein Morgen ist seitdem zu meiner kleinen Wohlfühloase geworden und ich genieße diese in vollen Zügen. Und auch wenn ich jetzt eine halbe Stunde früher als üblich aufstehen muss, ist es das auf jeden Fall Wert, da ich diese Ruhe, Energie und Freude vom Morgen in den Tag mitnehmen kann und diese auch anhält.

So, jetzt aber zu meiner Morgenroutine und ich freue mich, wenn du mitmachst, um mehr Energie und Selbstliebe in dein Leben zu lassen.

Guten Morgen Meditation

Eine der wichtigsten Entscheidung war, meinen Morgen mit einer Meditation zu beginnen. Denn durch das Meditieren stimme ich mich langsam auf den Tag ein, bin entspannter und erlange innere Ruhe. Direkt nach dem Aufstehen setze ich mich auf mein Meditationskissen und meditiere 5 bis 10 Minuten. Mehr muss es auch gar nicht, sein, denn schon wenige Minuten Meditation kann deinen Start in den Tag verändern. Denn du baust dabei Stress ab und holst dir Energie. Zudem bist du entspannter und glücklicher, wodurch du automatisch mit mehr Motivation und Freude den Tag beginnst.

Meine Guten Morgen Meditation findest du hier auf meiner Webseite als geführte Meditation. Diese ist auch für Anfänger sehr gut geeignet, dauert 10 Minuten und hilft dir innezuhalten, deinen Geist zu beruhigen und wach zu werden.

Selbstliebe Mantra

Akzeptierst du dich, so wie du bist? Liebst du dich, so wie du bist? Uns voll und ganz anzunehmen mit all unseren Stärken und Schwächen kann ab und zu ganz schön schwerfallen. Deshalb habe ich vor einiger Zeit ein Selbstliebe Mantra für mich entwickelt. Dieses hilft mir, mich immer wieder darin zu bestärken, mich so zu akzeptieren wie ich bin. 

Dieses Mantra kannst du zum Beispiel in deine Guten Morgen Meditation integrieren oder immer mal wieder während des Tages im Stillen für dich sagen.

Ich nehme mich an.

Ich vergebe den Blicken und Stimmen.

Ich liebe mich.

Danke.

Ich nehme mich an.

Damit erkennst du deine Schönheit in dir und dass du wunderschön bist, so wie du bist. Du erkennst dein inneres Strahlen und dass dir das durch keine äußeren Umstände weggenommen werden kann.

Ich vergebe den Blicken und Stimmen.

Damit vergibst du den Menschen, die dich vermeintlich bewerten und über dich urteilen. Und du vergibst dir selbst und deinen negativen Gedanken, die dich abwerten.

Ich liebe mich.

Du liebst dich mit all deinen Stärken und Schwächen. Du liebst dich, so wie du bist und erkennst deine innere Kraft.

Danke.

Du bedankst dich bei dir selbst für deine Kraft und dass deine negativen Gedanken heilen können.

Yoga Workout

Nach meiner Meditation mache ich noch ein kleines Yoga Workout. Dieses dauert bei mir ungefähr 10 Minuten und hilft mir wacher zu werden und meinen Körper aufzuwecken. Dieses Yoga Workout besteht unter anderem aus Nacken- und Schulterdehnungen, um Verspannungen zu lösen sowie aus Katze-Kuh, um die Wirbelsäule zu mobilisieren. Dann darf bei mir der herabschauende Hund nicht fehlen, da diese Position wirklich super ist um munter zu werden. Außerdem mache ich morgens gerne die Baum-Position sowie Berghaltung, um meine Konzentration zu trainieren und mich mit frischer Energie zu versorgen.

All diese Position sind wunderbar für Anfänger geeignet und wenn du auch Lust hast, morgens deinen Körper leicht zu bewegen und aufzuwecken, dann findest du eine Schritt für Schritt Anleitung meines Yoga Workouts in meinem kostenlosen E-Book „Starte deinen Tag mit voller Energie“. In diesem E-Book findest du zum Beispiel auch die oben erwähnte Guten Morgen Meditation.

Ein Glas warmes Wasser

Der nächste Schritt meiner Morgenroutine ist ein Glas warmes Wasser trinken, um die Verdauung anzuregen. Dazu koche ich mir am Vorabend bereits Wasser ab und gieße es in eine Thermoskanne. Am besten ist es übrigens, wenn du das Wasser 10 Minuten abkochst. Denn dann verändert es seine physische Struktur und du erhältst das sogenannte Ayurveda-Wasser. Dadurch kannst du das Wasser im Körper besser aufnehmen und es hat eine entgiftende sowie entschlackende Wirkung. Gerne kannst du auch eine Scheibe Zitrone mit reinmachen, um zusätzlich dein Immunsystem zu stärken.

Warmes Porridge zum Frühstück

Um mich zu Stärken und Energie zu sammeln gibt es bei mir morgens immer ein warmes Porridge. Das ist nicht nur sehr lecker, sondern auch schnell zubereitet. Ein Rezept findest du in meinem kostenlosen E-Book und in einem meiner Blogbeiträge

Das war meine Morgenroutine und ich hoffe, dass sie dich inspiriert hat, das ein oder andere auch in deinen Morgen zu integrieren. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Freude beim Ausprobieren.

Möchtest du noch mehr über Achtsamkeit und Meditation erfahren? Dann freue ich mich, wenn du mich auf meinem Blog My happy Sunshine besuchen kommst.

Be happy!

Deine Steffi

Über My happy Sunshine

My happy Sunshine ist mein Blog für achtsames Leben, Selbstliebe und positive Energie. Ich möchte dich unterstützen und inspirieren ein bewusstes und glückliches Leben voller Liebe, Dankbarkeit und Mitgefühl zu führen. Dazu findest du in meinen Beiträgen Motivation und Empfehlungen rund um die Themen Achtsamkeit, Meditation, positive Energie und Ziele & Visionen.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen